Das Aspria am Ku´damm in Berlin

Das Aspria Ku´damm setzt immer auf höchste Qualität - auch beim Wasser

Der Tag ist mit 24 Stunden eindeutig zu kurz. Die Zeit scheint einem förmlich durch die Finger zu rieseln. Zeitdruck baut sich auf, und der führt zu Stress. Der Körper und der Geist werden noch mehr gefordert, um den Alltag zu bewältigen. Das geht für einen kurzen Zeitraum gut, doch für viele ist das der ganz normale Alltag. Nach einer Weile sind die körperlichen und geistigen Reserven aufgebraucht. Man fühlt sich ausgebrannt, und bis zum nächsten Urlaub sind es noch unzählige Wochen. Was also machen, um den Akku wieder aufzuladen? Die Zauberworte für den Kurz-Urlaub der Seele und des Körpers sind Wellness und Spa. Ein Wellness-Tag oder ausgiebige Spa-Behandlungen sind längst keine Dienstleistung für ein ausschließlich gehobenes Klientel mehr.

Das Aspria am Ku´damm in BerlinEine ganz besondere Wellness-Oase ist mitten im Herzen Berlins zu finden – das Aspria Ku’damm. Auf über 2.000 qm bietet das Aspria alles, was das Herz begehrt, und verspricht die perfekte Balance zwischen Entspannung und Vitalität. Das ausgeklügelte Design in jedem Bereich aus minimalistischen Elementen, sanften Formen, beruhigenden Farben sowie entspannenden Licht-Variationen lässt einen von der ersten Sekunde an die stressige Außenwelt vergessen. Das Angebot bei Aspria ist vielfältig. Von der finnischen Sauna mit 95 Grad Celsius über die Trocken-Sauna mit 85 Grad und die Bio-Sauna bis zur privaten Damensauna mit 85 Grad sowie dem 65 Grad heißen Sanarium mit entspannender Lichttherapie kommen alle Sauna-Begeisterten auf ihre Kosten. Anschließend sorgen Schwallduschen für den kreislaufbelebenden Effekt eines Saunabesuchs. Mit dem Dampfbad mit Sternenhimmel und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit kommen selbst Nicht-Sauna-Freunde gehörig ins Schwitzen.

Ein besonderes Erlebnis ist das Hamam (türkisch für „wärmen“, „baden“). Neben der körperlichen Reinigung sorgt das Hamam-Ritual für Entspannung und Wohlbefinden. Bei Temperaturen zwischen 40 bis 50 Grad Celsius, Schaummassagen und Peelings bekommen sowohl die Haut als auch die Seele eine Tiefenentspannung. Muskelverspannungen werden gelindert durch das Kneten, Dehnen und Massieren nach Tradition der Hamam-Kunst. Zum Relaxen bieten sich der Whirlpool, die Sonnen-Terrasse, die Deep Relaxation, die Wave-Dream-Installation oder einer der Ruhe-Bereiche an, etwa mit Kamin oder Sole-Inhalation. Ein Tauchbecken, die Kneipp-Anlage und der Eisbrunnen runden den Spa-Bereich ab. Das Angebot an Spa-Behandlungen bei Aspria ist überragend. Allein an Massagen ist für jeden das Passende dabei. Insgesamt werden 19 verschiedene Massagen aus allen Regionen der Welt angeboten, und hier sind noch nicht einmal die Massagen der verschiedenen Beauty-Behandlungen mitgezählt. Natürlich ist man bei den erfahrenen Massagetherapeuten wortwörtlich in den besten Händen.

Das Aspria am Ku´damm in BerlinDie Ligne-St.-Barth-Pflegelinie, inspiriert von der wohl schönsten Insel der Karibik, beginnt mit der Entspannungszeremonie „Ouanalao Serenity“, um den Effekt der anschließenden Behandlung intensiver genießen zu können. Zur Auswahl stehen diverse Facials (Gesichtsbehandlungen) wie Relaxation oder Pureness und Body-Treatments (Körperbehandlungen) wie Slimness oder Elasticity. Bei den DECLÉOR-Behandlungen werden ebenfalls sowohl verschiedene Facials als auch Body-Treatments angeboten. Die Beauty-Behandlungen von DECLÉOR stehen für Aroma-Kosmetik auf höchstem Niveau. Ein weiteres Beauty-Highlight versprechen die innovativen CARITA-Behandlungen. Hier treffen Luxus und Harmonie aufeinander und geben der Haut einen strahlenden Teint und eine verfeinerte Struktur. Des Weiteren werden im Aspria im Beauty-Sektor noch die dauerhafte Haarentfernung durch die Super-Hair-Removal-Technologie sowie Microdermabrasion und Ultraschall-Behandlungen angeboten. Damit gehören kleine Narben, Falten, große Poren und Pigmentflecken der Vergangenheit an.

Das Aspria Ku’damm bietet nicht nur Wellness im Entspannungsbereich. Aktive Menschen suchen körperliches und geistiges Wohlbefinden durch Sport. Auch hier ist das Angebot von Aspria groß. Das Functional Training Gym ist ein Allround-Training, welches die Gesamt-Performance des Körpers verbessert. So werden die Koordination, Geschwindigkeit, Schnellkraft, Maximalkraft, Kraftausdauer und Flexibilität ganz individuell, je nach Wunschziel, gesteigert. Des Weiteren ist auch ein Personal Training zu buchen – individueller als mit einem persönlichen Trainer können die eigenen sportlichen Ziele nicht erreicht werden. Etwas geselliger, aber dennoch individuell ist das Training in Kleingruppen.

Das Aspria am Ku´damm in BerlinWer schon immer fit sein wollte wie ein Profi-Sportler, der kann sich beim neuen Fitness-Trend „ViPR“ auspowern, das vom amerikanischen Personal Trainer Michol Dalcourt entwickelt wurde und sich bei den Spielern der NHL bewährt hat. Das „ViPR“ umfasst vom einfachen Body Shaping über rumpfstabilisierendes Core-Training bis hin zum leistungsorientierten Functional Training die ganze Palette modernen Fitness- und Ausdauersports. Aspria ist immer auf der Suche nach neuen Trends und innovativen Trainingsmethoden. Mit miha bodytec und der Power Plate sind weitere innovative Trainingsgeräte und -programme im Angebot. Die drei großen Fitness-Hallen sind mit modernsten Geräten ausgestattet und bieten alles, was ein Sportlerherz begehrt. Die geschulten Trainer sorgen für die perfekte Betreuung, ob Anfänger oder Sport-Crack. Mit Joggen, Nordic Walking oder Fußball in der Sporthalle werden auch beliebte „Klassiker“ des Sports angeboten. Bei Aspria wird Sport mit Fitness, Gesundheit und vor allem Spaß verbunden.

Das Aspria am Ku´damm in BerlinFür das perfekte Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele müssen auch die elementarsten Bedürfnisse perfekt bedient werden. Was nutzt dem Körper der Sport oder die Wellness-Behandlung, wenn er nicht mit den richtigen Nährstoffen versorgt wird, um die gewünschten Effekte zu produzieren? Im „cadadia vital“ Bistro sind die Gerichte ganz nach ernährungswissenschaftlichen Aspekten zusammengestellt, ohne den Genuss im Geringsten zu vernachlässigen. Beim Quick-Lunch erfährt der Gast aus der Speisekarte, welchen Nutzen die einzelnen Zutaten für den Körper haben. Zum Beispiel decken 150 Gramm Kartoffeln den gesamten Tagesbedarf an essentiellen (vom Körper nicht produzierbaren) Aminosäuren, 35 Prozent des Bedarfs an Vitamin C, 40 Prozent des Magnesiums und 17 Prozent des Eisens. Entwässerndes Kalium und Spurenelemente in den Knollen verstärken die körpereigene Produktion von Enzymen und lassen sie zu sättigenden Schlankmachern werden. Zwiebeln töten schädliche Bakterien, Viren und Pilze ab und erleichtern das Durchatmen bei Asthma. So wird bei jedem Gericht des Quick-Lunchs genau beschrieben, wie die einzelnen Zutaten im Körper wirken. Ein weiteres Highlight sind die „Unter 300“-Gerichte für Kalorienbewusste. Die „Unter 300“-Gerichte sind sättigende Mahlzeiten, die weniger als 300 kcal beinhalten. Das Aspria Ku’damm ist nicht nur eine Wellness-Oase, es ist ein prachtvoller Wellness-Tempel mit einem ganzheitlichen Konzept.

Das Aspria am Ku´damm in BerlinLeider ist Wellness zu einem Modebegriff verkommen, der heutzutage von der Werbeindustrie maßlos ausgenutzt wird und mit allen möglichen Produkten in Verbindung gebracht wird. Wer also echte Wellness ganz im Sinne des Wortes erleben und vor allem erfahren möchte, kommt an einem Aufenthalt im Aspria Ku’damm nicht vorbei. Ob nun mit einer Tageskarte, einem Wochenendaufenthalt, einem Urlaub oder einer Mitgliedschaft. Bei Aspria ist Wellness noch wahre Wellness für Körper, Seele und Geist.

Der Diplom-Betriebswirt Michael Hapka ist seit der Gründung des Aspria Ku’damm 2002 der General Manager und verantwortlich für die Entwicklung, das Konzept und die operative Führung der in Deutschland führenden Spa-, Sport- und Hotel-Anlage. Der gebürtige Braunschweiger ist ein Experte auf dem Gebiet von Spa, Sport und gesunder Ernährung, weshalb er auch als Mitglied der IHK-Vollversammlung Berlin und als Vorsitzender des IHK-Ausschusses „Gesundheitswirtschaft in Berlin“ tätig ist. Mit den Mitgliedschaften in der AG City West und der Deutschen Olympischen Gesellschaft ist das Tätigkeitsfeld des Aspria-Geschäftsführers vielfältig. Der Musik-Genießer, der Musik sammelt und auch selber macht, erscheint sichtlich gut gelaunt und voller Energie zum Interview. Wir wollten von Michael Hapka erfahren, wie echtes Wohlbefinden und Gesundheit erzielt und erhalten werden können. Wir sprachen mit ihm über Wellness und Spa, Sport, gesunde Ernährung, reines Wasser und wie das alles mit allgemeiner guter Gesundheit zusammenhängt.

BestWater: Heutzutage scheint einem die Zeit durch die Finger zu rinnen, und der Alltag ist stressig. Wellness, Beauty und Spa werden immer beliebter, um sich eine Auszeit zu gönnen und den physischen und psychischen Akku wieder aufzuladen. Was bietet Aspria seinen Kunden?
Michael Hapka: Wir bieten unseren 6.000 Mitgliedern hier in Berlin, aber auch den Tagesgästenauf 17.000 Quadratmetern Fläche hochwertige Sport- und Wellnesseinrichtungen, einen qualitativ hochwertigen Service sowie kompetenten Rat in Präventions- und Gesundheitsfragen. Darüber hinaus wollen wir jedoch auch das Privat- sowie für das Berufsleben unserer Mitglieder durch ein vielfältiges Programm an Kultur und Business-Events inspirieren. Die alte römische Weisheit „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ gilt heute mehr denn je. Ich denke, wir haben einen Ort geschaffen, an dem sich die ganze Familie sowohl entspannen als auch von einem breiten Angebot an sportlichen Aktivitäten profitieren kann.

Viele Menschen glauben, dass Wellness und Spa sehr exklusiv sind und daher teuer. Sind Wellness und Spa am Ende ein Luxusgut und teuer?
Michael Hapka: Überhaupt nicht! Denn Wellness, oder nennen wir es Wohlbefinden, fängt doch bei einem einfachen, aber bewusst gesunden Lebensstil an. Was esse und trinke ich? Achte ich auf ausreichend Bewegung? Lade ich meine Batterien durch Entspannung wieder auf? Die Zutaten sind kein Luxus, ich kann jedoch zusätzlich auf Angebote wie Wellness-Behandlungen zurückgreifen, um noch mehr Veränderungen und Nachhaltigkeit in meinem Wohlbefinden zu erreichen. Es hängt sicher auch davon ab, wie viel mir meine Gesundheit wert ist und wo ich meine Prioritäten im Konsum setze.

Mal einen Tag Pause machen, einfach ausspannen, den Kopf freikriegen. Dafür bietet sich bei Aspria eine Tageskarte an. Ist sicherlich nicht nur für einen selber mal eine wohltuende Auszeit aus dem Alltag, sondern eignet sich auch als Geschenk. Ist aber Wellness für jeden geeignet?
Michael Hapka: Es kommt natürlich beim Spa-Besuch darauf an, welche Anwendungen ich nutzen möchte, und es gibt sicher auch Kontraindikationen wie Infektions- oder Hautkrankheiten. Aber grundsätzlich gilt: Wer sich mal die Saunaregeln vorher durchschaut und sich daran hält, dem wird es gut tun.

Welche Unterschiede gibt es beim Verständnis von Wellness hinsichtlich unterschiedlicher Ziel- und Altersgruppen?
Michael Hapka: Die größten Unterschiede gibt es hinsichtlich der Herkunft bzw. des kulturellen Backgrounds. Der Spa-Besuch wird von Deutschen ganz anders interpretiert als beispielsweise von Italienern, Amerikanern, Russen oder Skandinaviern. Alleine die Bekleidungsordnung im Spa- Bereich unterliegt sehr großen regionalen Unterschieden. Aber das ist für unsere Spa-Betreuer
eine permanente „Erziehungsaufgabe“.

Was ist mit Kindern? Ist Wellness bei Aspria familienfreundlich? Gibt es Angebote speziell für Kinder, und werden diese betreut, wenn die Eltern sich bei einer Wellness-Behandlung entspannen?
Michael Hapka: Unsere Kinder dürfen zweimal pro Woche zu dem Familiensaunazeiten mit ihren Eltern saunieren. Aber grundsätzlich stehen bei uns Sport und Bewegung für unsere kleinen Mitglieder im Vordergrund. Im Asprini Kids Club haben die etwa 1.000 Kindermitglieder ein großes Kursprogramm mit 15 verschiedenen Sportarten zum Ausprobieren.

Worin unterscheidet sich Aspria von seinen Mitbewerbern?
Michael Hapka: Die Kombination von großzügigen und erstklassigen Sport- und Wellnesseinrichtungen, Restaurants, Hotel, Kids Club in Kombination mit einem vielfältigen Kultur- und Businessprogramm werden Sie nicht ein zweites Mal in Deutschland finden.

Die Politik fordert mehr persönliche Gesundheitsprävention von den Bürgern, um die Krankenkassenkosten zu senken. Welche Rolle kann dabei Wellness spielen?
Michael Hapka: Sport und Wellness sind zwei wichtige Bestandteile von Prävention. Bestimmte Programme werden von Krankenkassen gefördert, manche auch von Arbeitgebern. Auch wenn Prävention unser Gesundheitssystem nachweisbar finanziell entlastet, liegt jedoch die Verantwortung immer noch hauptsächlich beim Individuum. Gesunde Lebensweise bringt schließlich
auch eine Erhöhung der Lebensqualität, und immer mehr Menschen erkennen das heutzutage. Dadurch steigt die Bereitschaft, auch aus dem eigenen Geldbeutel in Präventionsmaßnahmen – also eigentlich in seinen eigenen Körper – zu investieren.

Wellness, Beauty und Spa sind ja längst nicht mehr ein reines Frauen-Thema. Männer achten heute viel mehr auf die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden als etwa vor 20 Jahren. Wie hoch ist der männliche Anteil Ihrer Kundschaft, und nimmt dieser zu?
Michael Hapka: Mit 46 Prozent Männeranteil sind wir fast bei einer Ausgeglichenheit beim Geschlechteranteil angekommen. Heutzutage ist halt eine vitale Ausstrahlung auch enorm wichtig für Beruf und Karriere – bei Männern und bei Frauen.

Worauf legt der moderne Mann den besonderen Wert? Welche Behandlungen sind die beliebtesten bei Männern?
Michael Hapka: Bei Männern steht der Entspannungsaspekt ganz klar im Vordergrund. Nur 40 Prozent der von Männern gebuchten Behandlungen sind als Beautybehandlungen einzustufen. Der Antistresseffekt von Relaxmassagen ist Männern ganz wichtig, um die Batterien aufzuladen und um Verspannungen zu lösen.

Aspria legt sogar bei den Speisen im Bistro ganz viel Wert auf den gesundheitlichen Aspekt. Beim Quick-Lunch wird genau erklärt, welches Nahrungsmittel welchen Nutzen für den Körper hat. Auch das „Unter 300“-Gericht mit weniger als 300 Kalorien ist ganz auf gesundheitsbewusste Menschen ausgelegt. Wie wichtig ist die Ernährung für das allgemeine Wohlbefinden, und welche Rolle spielt Ernährung im Wellness-Bereich?
Michael Hapka: Es wäre völlig fehl am Platze, unseren Mitgliedern nicht durch Ernährungsberatung und gesunde Ernährung in den Restaurants die große Rolle von gesunder Ernährung nahezubringen. Du „bist schließlich, was du isst“ – jede sportliche Aktivität, aber auch jede Spa-Behandlung kann in ihrer Wirkungsweise enorm verstärkt werden, wenn die Ernährung korrespondiert, oder
aber auch verpuffen oder im Extremfall gar belasten, wenn die Ernährung falsch ist. Nicht ausreichend Wasser zu trinken, ist zum Beispiel ein klassischer Ernährungsfehler.

Apropos Wasser, Aspria bietet seit Kurzem seinen Kunden auch reines Wasser von BestWater an. Was waren die Gründe, sich für BestWater zu entscheiden?
Michael Hapka: Weil BestWater von allen Herstellern die hochwertigste Filteranlage anbietet und die Wasserqualität von absoluter Reinheit ist. Das
sollten auch unsere Mitglieder erfahren und genießen können.

Wie wichtig ist reines Wasser als Nahrungsmittel Nr. 1 für Sie persönlich?
Michael Hapka: Wasser ist der wichtigste Baustein unseres Lebens und sollte von höchster Qualität sein. Für mich ist ein reines Wasser die Grundlage gesunder Ernährung. Denn die Nährstoffe guter Lebensmittel werden durch ein reines Wasser optimal in die Zellen des Körpers transportiert und aufgenommen. Ebenso kann der Abtransport von Schad- und Schlackestoffen aus
dem Körper nur mit ausreichend Wasser und hoher Qualität gewährleistet werden.

Setzt Aspria das reine Wasser von BestWater auch bei Wellness- und Beauty-Behandlungen ein, und wie macht sich das bemerkbar? Sind positive Effekte zu erkennen?
Michael Hapka: Wir schenken natürlich im Spaund Beautybereich nur BestWater aus. Wir empfehlen unseren Kunden zum Beispiel, nach Entschlackungsmassagen
ausreichend BestWater zu trinken. Auch die sogenannte mechanische Saugwellenmassage (stimuliert den Fettstoffwechsel in
Fettdepots) kann nur funktionieren, wenn durch ausreichend Wasserzufuhr der Abtransport des gelösten Körperfetts gewährleistet wird.

Aspria hat die BestWater-Anlage in einen edel designten Brunnen installiert, der sich fantastisch in Ihr überragendes Innenarchitektur-Konzept integriert. Dürfen Ihre Kunden BestWater kostenlos aus dem Brunnen trinken, und wie wird der Brunnen angenommen?
Michael Hapka: Die Mitglieder nutzen diesen Brunnen ausgiebig und den ganzen Tag, indem sie BestWater in die speziellen Sport-Trinkflaschen abfüllen. Schließlich schmeckt das Wasser auch hervorragend, was die Mitglieder schnell festgestellt haben.

Wie sind die Reaktionen auf das reine Wasser von BestWater? Ist das Interesse groß?
Michael Hapka: Die Mitglieder lesen sich auf jeden Fall die Informationen über BestWater aufmerksam durch oder fragen beim Personal nach.

Zu guter Letzt, was schätzen Sie persönlich an dem reinen Wasser von BestWater?
Michael Hapka: Den weichen Geschmack des puren Wassers, aber natürlich auch meinen mit BestWater aufgebrühten grünen Tee – ein riesiger Unterschied im Aroma!

Kundenfotos - Filterwechsel