Entgiftung mit Osmose-Wasserfiltern

Nach aufregenden, interessanten Wochen, in denen mein Mann und ich in Berührung gekommen sind mit dem Thema „Wasser“, möchte ich von einer eigenen Erfahrung in der Familie berichten, die vielleicht auch für andere interessant sein könnte.

Ich bin Heilpraktikerin und mache in meiner Praxis u.a. Ausleitungstherapien, also Entgiftung von belastenden Stoffen wie z.B. Quecksilber aus Amalgamplomben. Dabei wende ich zur Unterstützung die Geräte Ondamed und Mora an, in Verbindung mit ausgetesteten Medikamenten. Bei meinem Mann, der zunehmende, ungeklärte, neurologische Probleme hatte, die sich in Form einer Polyneuropathie, Gangunsicherheit und Gedächtnisstörungen äußerten, fand man im Blut nach Provokationstest mit einer Infusion von EDTA, DMPS etc. jede Menge Schwermetalle, neben dem Quecksilber, das von Amalgam herrührte, das vor 30 Jahren entfernt worden war. Es handelte sich um Kupfer, Blei, Kadmium, Arsen, Uran etc.
 
Wir begannen eine Ausleitung, bei der wir die übliche Vorgehensweise wählten mit Infusionen und Unterstützung von Leber und Niere, aber es gestaltete sich sehr schwierig. Es kam das Gefühl auf, die gelösten Stoffe geisterten herum, ohne wirklich ausgeschieden zu werden. Die Beschwerden wurden schlimmer, es kam zu richtigen Aussetzern und mein Mann, der begeisterter Bergsteiger ist, vermied jegliches Gehen.

entgiftung mit bestwater 2So suchte ich nach Alternativen, vor allem wollte ich wissen, woher diese Belastungen kamen. Durch Zufall, wobei „Gott nicht würfelt“, wie Einstein sagte, bin ich auf das Wasser als Verursacher gestoßen. Ich wusste, wie wichtig Wasser für unsere Gesundheit und die Aufrechterhaltung unserer Lebensfunktionen ist. Dass Wasser aber auch geradezu gefährlich sein kann und aus welchen Gründen, wusste ich bis dahin nicht. Bei meiner Suche nach dem „richtigen Wasser“ erfuhr ich von einem Wasserexperten, dass sowohl Leitungs- als auch Mineralwasser neben vielen anderen unerwünschten Stoffen vor allem auch gefährliche Schwermetalle enthalten können.

Bislang ging ich davon aus, dass unser Wasser in Ordnung sei, die Trinkwasser- und die Mineralwasserverordnung schon alles abdeckten, was schädlich sein konnte. Außerdem hatten wir im Keller eine hochwertige Anlage zur Energetisierung unseres Wassers. Damit fühlte ich mich sicher. Ich übersah, dass energetisierte Metallionen, welche das Wasser mitbrachte, keineswegs unschädlicher sind als andere. Damit hatte ich aber einen Denkfehler. Das eine ist das Reinigen von Wasser, das andere die Energetisierung. Ich wurde belehrt, dass wir eine globale Wasserbelastung haben, weshalb auch Quellwasser nicht mehr sauber ist und unsere Kläranlagen dies schlichtweg nicht bewerkstelligen können bei 80.000 Medikamentenrückständen und 100.000 jährlich neu dazukommenden sowie petrochemischen Giften neben den üblichen Pestiziden, Herbiziden, Weichmachern und der geologisch bedingten Uranbelastung, die sowohl radiotoxisch als auch chemotoxisch ist.

Den Behörden bleibt nur der Weg über die Anhebung der Grenzwerte, wenn diese nicht mehr einzuhalten sind, was wir ja auch von anderer Stelle kennen. Soweit mir bekannt wurde, liegt die Wasserqualität von Deutschland innerhalb der EU sogar an drittletzter Stelle, was mich wirklich erschreckt hat.

Um es kurz zu machen, wir haben unsere Wasser-Energetisierungsanlage ausgetauscht gegen eine Anlage von BestWater, die hoch gereinigtes Wasser produziert, welches anschließend 8-fach energetisiert wird, damit die Cluster der Wassermoleküle, die eine hohe Bindungskapazität haben, in eine neue Ordnung gebracht werden und somit in der Lage sind, die positive Energie zu transportieren.

entgiftung mit bestwater 3Nachdem wir bereits drei verschiedene Wasseraufbereitungsanlagen, (Osmose, Karbonfilter, Energetisierung) angeschafft und viel Geld dafür bezahlt hatten, waren wir zunächst sehr verunsichert, ob sich die verheißungsvollen Beschreibungen bewähren würden. Das BestWater-Wasser hat unsere Hoffnungen sogar weit übertroffen und es trägt seinen Namen zu Recht. Mein Mann trinkt dieses Wasser nun seit wenigen Monaten und seine Entgiftung macht so große Fortschritte, dass ich diese Information niemandem vorenthalten möchte, für den es auch wichtig sein könnte. Während einiger Wochen fiel auf, dass der Urin extrem roch und der Körper sichtbar entgiftete. Das Gehen und all die anderen Symptome verbesserten sich rapide und Bergtouren machen wieder Spaß. Wir verwenden dabei keinerlei Medikamente, die aggressiv, aber üblich sind in der Umweltmedizin, sondern nur noch wenige, orthomolekulare Stoffe zur Unterstützung als Antioxidantien.

Auch bei mir haben sich positive Veränderungen gezeigt. Sowohl mein Mann als auch ich stellen fest, dass wir weniger Schlaf brauchen und uns sehr fit fühlen. Ich gebe das Wasser meinen Patienten nach jeder Therapie, die dann besser wirkt und manche trinken den ganzen Krug aus und wissen nicht, warum sie es tun. Man bekommt einfach Durst auf das Wasser und fühlt instinktiv, dass es einem gut tut.

  • Pinterest