Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Ausreichend Wasser trinken erhält die geistige Leistungsfähigkeit

Dehydration lässt das Gehirn schrumpfen

Wie die britische Online-Ausgabe der Daily Mail berichtete, haben britische Wissenschaftler in einem Versuch erforscht, wie sich der Wasserverlust durch das Schwitzen bei körperlicher Betätigung auf das Gehirn auswirkt. Die Wissenschaftler haben die Jugendlichen 90 Minuten radfahren lassen, wobei eine Gruppe in schweißtreibender Kleidung und die andere Gruppe in leichter Kleidung fuhr.

Die Gruppe mit der dicken Kleidung hat 0,9 Kilo an Körpergewicht verloren, was dem Wasserverlust durch das Schwitzen entsprach. Außerdem schrumpfte die Gehirnmasse stark zusammen. Bei den anschließenden Aufgaben haben die Teenager mit dem hohen Wasserverlust zwar genauso gut abgeschnitten, doch haben sich laut dem „Journal Human Brain Mapping“ die geschrumpften Gehirne wesentlich mehr anstrengen müssen. Die Wissenschaftler konnten damit belegen, dass die Gehirne sich bei der Dehydration nicht nur verkleinern, sondern dass auch die Arbeitsweise beeinflusst wird.

„Wir haben grundsätzlich ein Schrumpfen des Gehirns festgestellt. Mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume in der Mitte des Gehirns haben sich dabei ausgedehnt und entsprechend dazu hat sich die Gehirnmasse zusammengezogen. Die Personen, die am meisten Gewicht verloren haben, hatten auch den größten Schwund an Gehirnmasse“, erklärten die Forscher Matthew Kempton und Ulrich Ettinger vom psychiatrischen Institut des King‘s College in London. Das Gehirn der Probanden ist in den 90 Minuten genauso geschrumpft wie in einem Jahr Alterung oder wie bei einem Patienten, der zweieinhalb Monate Alzheimer hat. Doch es ist leicht Abhilfe zu schaffen. Einfach ein bis zwei Gläser Wasser trinken und das Gehirn erlangt seine normale Größe und Leistungsfähigkeit. Nicht nur nach dem Sport gilt: Trinken Sie ausreichend Wasser, damit Sie immer geistig auf der Höhe sind.

Kundenfotos - Filterwechsel