Dieter Bonnstädter

Für Star-Make-up- & Hairstylist Dieter Bonnstädter ist BestWater mehr als nur das perfekte Getränk

Dieter Bonnstädter hat Geschmack für das Schöne und ein sehr feines Gespür für Trends. Der Berliner Make-up- & Hairstylist gehört zu den ganz Großen seines Fachs. Seine beeindruckende Karriere baut auf seiner Liebe zum Beruf und der Leidenschaft auf, bei jedem Kunden sowie in allen Bereichen nie weniger als 100 Prozent zu geben.



Hairstylist und Make-Up Artist Dieter BonnstädterSchon in seiner frühen Jugend hat Dieter Bonnstädter sich für Hairstyling und Make-up interessiert. 1976 begann er seine Ausbildung als Make-up Artist beim Stadttheater Saarbrücken und anschließend bei der Opera Comique Paris. Zwei Jahre später schon arbeitete er als Make-up-Trainer bei Yves Saint Laurent in der Welt- und Modestadt Paris. Erst 1989 kehrte er mit vielen gesammelten Erfahrungen in diversen Bereichen zurück nach Berlin und absolvierte die Prüfung zum Friseurmeister. Im Jahr darauf eröffnete Dieter Bonnstädter die Internationale Make-up-Schule Berlin und etablierte sich zugleich als gefragter Make-up- und Hair Artist für Film und Fernsehen sowie als Stylist für viele Moderedaktionen. Über die Jahre hat sich der Name Bonnstädter immer mehr zu einem Garanten für Qualität sowie Trends in der Branche etabliert. Dieter Bonnstädter ist längst kein Geheimtipp mehr, vielmehr eine Marke, wie auch die eigene, selbst entwickelte Makeup-Kosmetik-Linie beweist. Auch sein Buch über Männer-Make-up und seine Fertigkeiten als Maskenbildner für High-Definition-Aufnahmen, die heute jede noch so kleine Unregelmäßigkeit entlarven, verdeutlichen seinen hohen Anspruch an sich selbst. Gut ist für Dieter Bonnstädter nicht gut genug. Wenn der Beauty-Master etwas anpackt, dann richtig. So verwundert es auch nicht, dass Dieter Bonnstädter auch bei der Ernährung keine Kompromisse eingeht, was ihn auf BestWater aufmerksam machte. Im Exklusiv-Interview mit BestWater spricht Dieter Bonnstädter über Beruf und Berufung, Erfahrungen mit Prominenten, wahre Schönheit, natürlich über Wasser und warum BestWater nicht nur das perfekte Getränk ist.

BestWater: Herr Bonnstädter, Sie sind Friseurmeister, Make-up- & Hair-Stylist für Film und Fernsehen, Gründer und Betreiber der international renommierten Makeup-Schule in Berlin, betreiben Ihr Hair- & Kosmetik-Atelier, haben eigene Kosmetik-Linien herausgebracht, sind Autor vieler Fachartikel für Kosmetik und arbeiten gerade noch an einem Buch. Merken Sie eigentlich den hohen Arbeitsaufwand, oder ist das für Sie die reine Freude am Beruf, weil Sie das machen können, was Ihre Leidenschaft ist?
Dieter Bonnstädter: Darauf kann ich nur sagen: mein Leben ist meine Arbeit, und dank meiner Familie war es möglich, alles unter einen Hut zu bekommen – und das schon seit über 30 Jahren. Außerdem muss ich sagen, dass ich sehr große Freude am Beruf finde. Ich habe meinen Berufsweg noch nie bereut und freue mich immer noch, täglich neue Leute kennenzulernen und neue Aufgaben zu bewältigen.

Trotz Ihrer vielen Arbeit findet sich sicherlich auch Freizeit und Zeit für Privates. Was machen Sie zur Entspannung bzw. zum Spaß außerhalb Ihres Berufes?
Dieter Bonnstädter: In meinem Beruf gibt es leider nicht viel Freizeit, denn ich arbeite von montags bis sonntags voll durch. Ich designe neue Werbekampagnen für meine Make-up-Linien, bin im Laden und kümmere mich um Kunden oder leite meine Schule. Und wenn das vorbei ist, steht auch schon ein neuer Auftrag für mich vor der Tür, und ich muss am nächsten Tag nach Paris oder London fliegen. Na ja, aber manchmal will ich mir dann doch einen Tag Ruhe gönnen und einfach in der Sonne liegen und entspannen.

Hairstyling mit BestWaterSie gehören international zu den gefragtesten Hair & Beauty Artists und haben eine beeindruckende Karriere gemacht. Was ist Ihr berufliches Erfolgsgeheimnis?
Dieter Bonnstädter: Ehrlichkeit, Fleiß, harte Arbeit und die Liebe zum Beruf. Ich liebe meinen Job. Ich genieße es, jeden Tag neue Menschen zu treffen, sei es in meinem Studio oder für Aufträge bei Print, Film und TV.

Wann und wie haben Sie Ihre Leidenschaft für Make-up sowie Hair & Style entdeckt?
Dieter Bonnstädter: Schon als Kind mit 14 Jahren habe ich mich sehr für Haarstyling interessiert.

Sie haben viele Jahre in Paris gelebt und gearbeitet. Paris gilt als Mode-Stadt schlechthin. Heute arbeiten und leben Sie in Berlin. Wie sehen Sie die Entwicklung Berlins bisher als Mode- und Beauty-Stadt? Kann Berlin bzgl. Mode und Beauty schon in einem Atemzug mit London, Paris und Mailand genannt werden, oder was fehlt Berlin noch bzw. kann Berlin noch besser machen?
Dieter Bonnstädter: Ich würde sagen, Berlin hat aufgeholt. Ich reise viel zwischen Paris und London hin und her, und man merkt schon einige Unterschiede. London ist fabelhaft zum Einkaufen und sehr modern im Styling. Man spürt viele amerikanische Einflüsse. Paris ist eher klassisch. Die Mode, die Stadt und das Leben. Es ist einfach entspannter. Berlin ist sehr trendy, jung entspannt und grün. Die Hauptstadt hat aufgeholt. Ich arbeite ja viel auf der Berlin Fashion Week, und in den letzten Jahren hat sich viel im Stil und Trend der Designer und Mode geändert. Viele Trends aus anderen Metropolen kommen nach Berlin und vermischen sich mit dem deutschen Style. Ich denke, in ein paar Jahren wird Berlin mit den anderen Hauptstädten mithalten können.

Dieter Bonnstädter – Glänzendes Haar mit BestWaterSie haben auch schon Hand an viele Prominente gelegt, wie z. B. Sir Sean Connery, Tom Cruise, Will Smith, die Klitschko-Brüder und viele mehr. Was war Ihr persönlich schönster Moment bzw. Ihr schönstes Erlebnis mit einem Prominenten?
Dieter Bonnstädter: Es gibt sehr viele schöne Momente. Es ist immer aufregend, jemand Neues zu treffen. Dennoch sollte man eines nicht vergessen: Star oder nicht Star – es sind auch nur Menschen. Einzigartige Erlebnisse waren z. B., als ich mit Nigel Nickels Blumen gegessen habe (ja, echte Blumen) – die hatte sie sich aufs Hotelzimmer bestellen lassen. Mit Gloria Gaynor hatte ich viel Spaß, als sie mich über Make-up für Schwarze belehrt hat. Mit Supermodel Iman bin ich durch viele TV-Shows und zu Presseterminen gereist. Mit Will Smith und Pamela Anderson habe ich mich auch gut amüsiert. Mit Tom Cruise habe ich viele Stunden lang Autogramme gegeben. Mit Madonna Englisch gelernt. Und mit Shirley MacLaine über das Leben geplaudert. Sean Connery war eher ruhiger und sagte: Nicht zu viel Make-up. Auch schön waren die Tage mit Larry Hagman und seiner Frau. Der Tag an dem ich wirklich aufgeregt war: als ich Muhammad Ali betreut habe – doch leider konnte nur seine Frau vermitteln. Auch mit den Guttenbergs habe ich viele Jahre lang gerne Zeit verbracht.

1994 prägte der britische Journalist Mark Simpson den Begriff „metrosexuell“ für Männer, und David Beckham gilt als das Vorbild für Männer, die ihre feminine Seite zulassen und sich schminken bzw. gerne einen modischen Kleidungsstil pflegen. Auch beruflich ist es für den „Mann von heute“ vorteilhaft, kultiviert, gepflegt und gut gekleidet zu sein. Sie selbst sind ein starker Befürworter von Männer-Make-up, und auch Ihr Buch handelt von diesem Thema. Viele Männer haben dennoch Vorbehalte und sehen Männer-Make-up als wenig „männlich“. Können Sie uns erklären, warum auch ein Mann mit Make-up noch immer ein ganzer Kerl bzw. erst recht ein ganzer Kerl ist?
Dieter Bonnstädter: Schauen Sie, jeder Politiker, jeder Manager, jeder Star und jeder bewusste Mann, dem es möglich ist auf dieser Welt, nutzt Make-up als Korrektur der Natur. Die Jugend von heute hat Make-up sowieso für sich neu entdeckt. Viele wollen nicht nur Pickel oder eine rote Nase abdecken, sondern auch die Augenschatten, ihre Wimpern betonen und nehmen Puder, um das Gesicht zu mattieren. Make-up zu benutzen, macht einen Mann nicht zur Frau – das ist es, was viele einfach falsch verstehen. In vielen Kulturen ist Make-up für Männer schon fast normal geworden, wie in London oder Südkorea. Deshalb habe ich auch meine eigene Make-up-Linie speziell für Männer entwickelt. Und ich habe nicht nur Puder, Concealer und Mascara, sondern auch spezielle Cremes, welche die Haut ebener erscheinen lassen. Die ist dann eher für einen Mann, der Make-up nicht so offensichtlich im Bad stehen haben will.

Als Make-up Artist ist Schönheit Ihr tagtägliches Geschäft. Steckt in jedem Menschen Schönheit?
Dieter Bonnstädter: Natürlich – wirklich jeder von uns ist auf die eine oder andere Art schön. Manche haben einfach ein perfektes Gesicht, manche schöne Augen, eine tolle Figur oder wunderbares Haar. Es gibt wirklich nur sehr, sehr wenige Menschen, die einfach alles haben (auch Supermodels sehen nicht perfekt aus, wenn sie aufstehen – ich habe sie ohne Make-up gesehen!). Deshalb ist mir meine Arbeit auch so wichtig. Ich möchte den Menschen helfen, mit meiner Arbeit ihre natürliche Schönheit zu unterstreichen. Nicht den Menschen komplett zu verändern – sondern einfach nur die speziellen Details eines Menschen hervorzuheben.

dieter bonnstaetter 2Es gibt das Sprichwort: „Schönheit kommt von innen“: Damit ist im Allgemeinen gemeint, dass Menschen, die ein gesundes Selbstwertgefühl haben bzw. sich in ihrer Haut wohlfühlen, das auch ausstrahlen. Hat Ihre Arbeit, neben dem Handwerklichen, auch damit zu tun, sich selbst genauer wahrzunehmen und die eigene Schönheit mehr zu erkennen? Also einen psychologischen Aspekt?
Dieter Bonnstädter: Natürlich, sogar sehr viel. Wenn ich mich wohlfühle, strahle ich das auch aus. Vielen Menschen geht es genauso. Zum Beispiel Prominenten. Wenn sie zu mir kommen, sind sie ganz normale Privatmenschen –
ungestylt und ohne Make-up. Wenn sie dann in die Öffentlichkeit gehen, style ich sie zurecht. Dann muss alles perfekt sein, die Haare, das Make-up, die Kleider. Wenn man sich wohlfühlt dann hat die eigene Aura eine ganz andere Ausstrahlung. Deshalb lautet unser Slogan auch: because good looks bring success (weil gutes Aussehen Erfolg bringt). Und das ist auch so. Denn wer umgibt sich nicht gerne mit schönen Menschen?

Schönheit hat auch mit Ernährung zu tun. Wie viel hat Ihrer Meinung nach gesunde Ernährung und Trinken von reinem Wasser mit Schönheit zu tun?
Dieter Bonnstädter: Sehr, sehr viel. Ernährung ist das A und O. Eine gesunde und ausgewogenen Ernährung lässt den Teint, die Haut und die Haare einfach strahlen. Das ist eben so, kein Alkohol, keine Zigaretten, wenig Kohlenhydrate und dafür viel Sport und Wasser. Danach leben meine Familie und ich. Und man sieht den Unterschied. Wenn ich viel auf Partys gehe und Champagner trinke und Schokoladenkuchen esse, dann macht sich das schnell auf meiner Haut bemerkbar. Doch nicht nur ich denke so, sondern auch viele meiner Kunden. Und nicht nur Frauen. Wir haben viele Männer, die sehr auf ihr Äußeres achten – Sport, Ernährung und viel Wasser trinken. Vor allem Wasser ist für den Körper sehr wichtig. Denn wir brauchen nicht nur Essen, um Energie zu gewinnen, sondern auch gesundes und sauberes Wasser, um den Körper und die Organe zu reinigen. Deshalb geben wir für gesundes Wasser auch gerne Geld aus.

Sie selbst haben seit wenigen Monaten eine Filteranlage von BestWater. Wie kamen Sie auf das Unternehmen BestWater?
Dieter Bonnstädter: Wie gesagt, viele meiner Promi-Kunden haben eine hauseigene Wasserfilter-Anlage. Zwei Politiker-Kunden und vier weitere Prominente haben Filteranlagen von BestWater. Daraufhin habe ich mich informiert, warum sie sich gerade für BestWater entschieden haben. Und als ich es dann selber probiert habe, war ich überzeugt. Es ist einfach das sicherste und gesündeste Wassersystem auf dem Markt.

Dieter Bonnstädter setzt auf Wasserfilter von BestWaterWas hat Sie letztendlich von BestWater überzeugt?
Dieter Bonnstädter: Die Reinheit des Wassers. Keine Hormone, kein Kalk und kein Dreck. Viele Menschen wissen einfach nicht, was in ihrem Wasser drin ist, weil sie es nicht sehen können. Ich habe den Wassertest gesehen – von normalem Wasser und von BestWater-Wasser, und das Ergebnis war unglaublich. Mein normales Wasser wurde schwarz – voll mit Dreck und Hormonen. Das BestWater hingegen war ganz klar. Deshalb steht für mich fest: Wenn ein Wasserfilter, dann BestWater.

Konnten Sie für sich persönlich schon eine Veränderung feststellen?
Dieter Bonnstädter: Oh ja. Schon nach kurzer Zeit habe ich bemerkt, wie meine Haut und auch meine Haare einfach gesünder aussehen. Wir nehmen BestWater auch zum Haarewaschen, und es hat ihnen nur gutgetan. Sie sind viel weicher und gesünder. Gutes Wasser kann wirklich große Unterschiede bewirken.

Ganz spontan. Nennen Sie uns drei Assoziationen zu „Wasser“?
Dieter Bonnstädter: Wasser ist erfrischend. Es bedeutet Gesundheit und Leben.

Sie haben die Anlage in Ihrem Atelier. Verwenden Sie das Wasser nur zum Trinken oder auch beispielsweise für kosmetische Behandlungen oder zum Haarewaschen?
Dieter Bonnstädter: Wir benutzen BestWater für alles. Egal ob für kosmetische Behandlungen, fürs Haarewaschen oder einfach nur zum Trinken. Die Kunden sind begeistert. Besonders wenn sie es auf den Haaren spüren. Und ich bin auch immer wieder erstaunt, wie viele meiner Kunden BestWater haben.

Wie wird BestWater von Ihren Kunden angenommen? Wie sind die Reaktionen?
Dieter Bonnstädter: BestWater ist wirklich sehr beliebt bei uns. Und seitdem wir es haben, wird unser Wasser dem Champagner vorgezogen. Vielen Dank für das Gespräch.

  • Pinterest

Kundenfotos - Filterwechsel